Background Image
Previous Page  8 / 54 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 54 Next Page
Page Background

6

T R E N D I : G E Z E I C H N E T E

G E S C H I C H T E

Eine gezeichnete Geschichte statt schöner Bilder

von Palmen und jungen Mädchen in knappen

Bikinis: Bacardi nutzt eine Graphic Novel, um

seine vielschichtige Unternehmensbiografie,

deren Wurzeln bis ins Kuba des 19. Jahrhunderts

zurückreichen, neu zum Leben zu erwecken.

Kreiert wurde „The Spirit of Bacardi“ von den

Graphic-Novel-Künstlern Warren Ellis und Michael

Allred aus Großbritannien. In erster Linie soll die

Graphic Novel unterhalten, aber man will auch auf

die Tradition der Marke hinweisen: „Authentizität

wird immer wichtiger für unsere Verbraucher,

vor allem für Millennials“, sagt Andy Gibson,

Marketing-Chef von Bacardi. Der Clip zur Novel:

www.bacardi.com/spiritofbacardi

T R E N D I I :

S C R O L L M E , S T O R Y

Den Anfang machte die

New York Times

mit

„Snow Fall: The Avalanche at Tunnel Creek“.

In dieser Reportage neuen Stils werden nicht

nur Text, Bild, Video, Ton und Grafiken zu einem

kurzweiligen Ganzen zusammengefügt. Außerge-

wöhnlich ist auch das durchgängige Design, das

als visuelle Klammer dient und der Geschichte

den Flair eines Gesamtkunstwerks vermittelt. Mit

„Snow Fall“ entstand eine neue journalistische

Disziplin, für die man auch gleich einen neuen

Namen erfand: Scrollytelling, eine Zusammen­

setzung aus Storytelling und Scrollen, weil der

Nutzer beim Lesen immer weiter nach unten

scrollt.

www.nytimes.com

M E H R P L AT Z

F Ü R D I E S T I L L E N

Aktive Poster, nörgelnde Kritiker, permanente

Frager – diesen drei Gruppen schenken viele

Unternehmen in ihren verschiedenen Social-Media-Kanälen die größte Aufmerksamkeit. Völlig

falsch, sagt jetzt eine neue Marktforschungsstudie

des deutschen Web Excellence Forum (WebXF).

Denn die wirksamste Gruppe unter den Usern

sind die „stillen Multiplikatoren“, die regelmäßig

Inhalte liken und sharen, ohne eigene Beiträge zu

verfassen. Diese heimlichen Botschafter wünschen

sich interessante Bilder, Produkt-News, Einblicke

in den Unternehmensalltag, Nachrichten über das

Unternehmen, Videos, Storys über Mitarbeiter

und Kunden, aber auch Sonderangebote und

Gewinnspiele.

The Spirit

of Bacardi:

Unternehmens-

kommunikation

einmal anders

Wenn das Lesen von

Webseiten fesselt

wie ein Steven-King-Roman, dann liegt es

vielleicht am neuen

Scrollytelling-Format.

C P N E WS

W E N I G E R

W I R K T WU N D E R

„Kundenmagazine sind ein nützliches

Instrument, mit dem man viele verschiedene

Unternehmens- und Marketingziele ansteuern

kann. Zum Beispiel den Aufbau von Wissen

über bestimmte Produkteigenschaften, die

Verbesserung des Unternehmensimages oder

die direkte Absatzförderung.“ Das ist die

Kernaussage der Studie des deutschen Kom-

munikations- und Wirtschaftswissenschafters

Florian Haumer, mit der er an der TU Dresden

promoviert hat. Immer mehr Unternehmen ver-

lagern daher ihre Media-Budgets immer mehr

in Richtung „Direct Marketing“ und „Corporate

Publishing“, weil klassische Werbung an

Wirkung verloren hat. Haumer: „Die Menschen

sind von der ganzen Werbung auf allen

Kanälen zunehmend genervt.“ Im Gegensatz

dazu haben durchschnittlich 85 Prozent der

für die Studie angeschriebenen Kunden die

zugeschickten Magazine wenigstens einmal

durchgeblättert.

Weitere wichtige Erkenntnis: Weniger ist oft

wirkungsvoller. „Schlichte und übersichtliche

Kommunikation in Kundenmagazinen hat meist

eine hohe Wirksamkeit“, so Haumer, „ähnliche

Zusammenhänge kennen wir auch aus der

Online-Kommunikation. Klare und einfache

Designs sind sehr erfolgreich.“ In jedem Fall

bedürfe es einer auf die Zielgruppe abgestimm-

ten Lösung, etwa ob die Leser Fachleute oder

eher lose gebundene Neukunden sind.

www.flurfunk-dresden.de