Background Image
Previous Page  8 / 54 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 54 Next Page
Page Background

C P N E WS

6

P R I N T B E I D E R G E N E R AT I O N

F A C E B O O K H O C H I M K U R S

„Kundenmagazine sind ein nützliches Instrument, mit dem man

viele verschiedene Unternehmens- und Marketingziele ansteu-

ern kann. Zum Beispiel den Aufbau von Wissen über bestimmte

Produkteigenschaften, die Verbesserung des Unternehmens­

images oder die direkte Absatzförderung.“ Das ist die Kern­

aussage der Studie des deutschen Kommunikations- und

Wirtschaftswissenschafters Florian Haumer, mit der er an der

TU Dresden promoviert hat. Immer mehr Unternehmen verla-

gern daher ihre Media-Budgets immer mehr in Richtung „Direct

Marketing“ und „Corporate Publishing“, weil klassische Wer-

bung an Wirkung verloren hat. Haumer: „Die Menschen sind von

der ganzen Werbung auf allen Kanälen zunehmend genervt.“

Im Gegensatz dazu haben durchschnittlich 85 Prozent der

für die Studie angeschriebenen Kunden die zugeschickten

Magazine wenigstens einmal durchgeblättert.

E - MA I L - NEWS L E TT ER HABEN D I E NASE VORNE

Der Trend geht hin zu digitalen und mobilen Lösungen. So lesen

laut einer Studie von Mequoda, einer Digital-Publishing-Agen-

tur aus den USA, rund 10 Prozent aller Tablet-Besitzer täglich

digitale Magazine, pro Monat sind es sogar 40 Prozent. Tendenz

steigend. Wenn es um den Einsatz digitaler Medien im Rahmen

der Unternehmenskommunikation geht, dann hat zwar immer

noch der E-Mail-Newsletter die Nase vorne, digitale Magazine

verzeichnen aber ein Plus von 6 Prozent, Apps sogar eine Stei-

gerung von 11 Prozent, so die Zahlen der Basisstudie 2014 des

Forums Corporate Publishing.

J E T Z T K A N N M A N

I H R M A G A Z I N R I E C H E N

Auf verstärkte Markenerfahrung durch

bestimmte Gerüche setzen mittlerweile

viele Unternehmen. Singapore Airlines

verwendet beispielsweise einen Geruch

mit der Bezeichnung Stefan Floridian

Waters: Dieser Geruch findet sich im

Parfum der Flugbegleiter, in den Handtü-

chern und der gesamten Flugzeugkabine

wieder. Auch im Printbereich ist der Ein-

satz von Düften möglich: Zum WM-Auf-

takt in Südafrika 2010 roch die Titelseite

der Oberhessischen Presse nach Gras.

Wie wäre es also mit Duftfarbe in der

nächsten Kundenzeitung?

W E LT G R Ö S S T E

V I D E O L E I NWA N D

I N N E W Y O R K

New York, die Stadt der Super-

lative, hat nun auch die größte

und teuerste Videoleinwand

der Welt: Sie befindet sich

am Times Square. 24 Millio-

nen LED-Pixel verhelfen der

Leinwand mit einer Fläche von

mehr als 2.300 Quadratmetern

zu einer höheren Auflösung

als der beste und höchstauflö-

sende Fernseher. Die Dar-

stellungen sind damit sowohl

von der Ferne als auch in

direkter Nähe gut erkennbar.

Die Leinwand ist mehr als acht

Stockwerke hoch und über

100 Meter breit. Google nutzte

die XXL-Leinwand bereits für

seine Werbebanner und -filme.