Background Image
Previous Page  16 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 16 / 52 Next Page
Page Background

16

KO MM U N I K AT I O N

die Kirche im Dorf. Professionelle Begleiter wie Agenturen

und Verlage können mit ihrer Erfahrung bei den Antworten

helfen. Und vor allem machen Sie etwas Wichtiges gleich zu

Beginn: Trommeln Sie Entscheidungsträger und Mitstreiter

aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens zusam-

men und beginnen Sie erst einmal intern zu kommunizieren,

machen Sie neugierig. So können in der Folge alle an einem

Strang ziehen und niemand fühlt sich von einem „modischen

Trend, den niemand braucht“ überrollt.

2 . WA S WO L L E N D I E D A D R A U S S E N ?

Geschichten erzählen, was das Zeug hält! Für jeden etwas

anbieten. So lautet ein Mantra des Content Marketings.

Aber warum sollten Sie plötzlich allen möglichen Menschen

Storys reindrücken und ziel(gruppen)los drauflos texten?

Nehmen wir an, dass Sie die Zielgruppe kennen, die Sie

ansprechen wollen – vielleicht stellt sich auch die Frage, ob

Sie neue Zielgruppen für Ihre Sache gewinnen wollen. Jetzt

ist es an der Zeit, all das auf den Tisch zu legen. „Alle diese

strategischen Kernfragen kosten massiv Geld, wenn sie nicht

bereits zu Beginn geklärt werden“, weiß Harald Kopeter, Ge-

schäftsführer der Grazer Agentur Corporate Media Service.

Selbstverständlich gibt es Zweifler in Ihrem Team. „Welche

Geschichten wollen wir unseren Landmaschinentechnikern

erzählen …?!“ „Content Marketing mag ja was für Kreative

sein, aber …“ Wir können Sie beruhigen: Geschichten sind

quasi in der DNA der Menschen verankert. Jeder springt auf

gut aufgebaute Storys auf, auch gute Werbung erzählt ja

eine Geschichte in knapper Form. Content Marketing liefert

dazu auch noch eine Menge Zusatznutzen frei Haus. „Es

geht darum, herauszufinden, wer Ihre Zielgruppe ist, und

davon abzuleiten, welche Interessen und Informationsbe-

dürfnisse bestehen“, betont Kopeter.

3 . O N L I N E , O F F L I N E , WH AT L I N E ?

Eine Zeit lang wurde Content Marketing vor allem für digitale

Kanäle gedacht. Mittlerweile hat sich der Begriff für die

Summe aller auf Content bezogenen Marketingmaßnahmen

– egal welche Kanäle, egal ob Print oder Online – durchge-

setzt. Eine wichtige Feststellung, damit alle wissen, wovon

die Rede ist. Holen Sie alle ins Boot, von der Pressestelle

über die Geschäftsführung und den Verkauf bis hin zur

internen Kommunikatio, und denken Sie gemeinsam über

die Agentur oder den Verlag nach, die Ihnen beim Erreichen

Ihres Ziels tatkräftig zur Seite stehen soll. Die spannende

Aufgabe ist, die Medien und Plattformen zu bestimmen, in/

auf denen die Storys wirken sollen, wobei Profis wertvolle

Hilfestellung leisten können. Die im Content Marketing Forum

vertretenen Agenturen und Verlage haben jedenfalls vielfach

bewiesen, dass sie Planung und Umsetzung von Content

Marketing beherrschen.

„Bevor Sie sich Gedanken über neu zu bespielende Kanäle

machen, starten Sie eine Inventur: Wo kommuniziert Ihr Un-

ternehmen schon jetzt? Was wird dort angeboten und wer

wird wie angesprochen?“, rät Peter Morawetz, Geschäfts-

„Machen Sie Inventur:

Wo kommuniziert Ihr

Unternehmen bereits,

wer wird angesprochen,

was wird geboten?“

Peter Morawetz, Albatros Media

C O N T E N T M A R K E T I N G

Je genauer die Ziel-

gruppe und deren

Interessen im Vorfeld

definiert werden, desto

genauer kann sie ange-

sprochen werden.

...

16